Was ist eigentlich ein Aktienmarkt?

Einstieg in den Aktienmarkt

Unter Aktienmarkt versteht man einen bestimmten Teil des Kapitalmarktes. Innerhalb dieses Aktienmarktes werden Aktien, also die Unternehmensanteile gehandelt. Dabei muss unterschieden werden in die auf dem Börsenmarkt gehandelten Unternehmensanteile sowie denen auf dem Freimarkt, auch als Graumarkt genannt. Auf dem Freimarkt können auch die Aktien gehandelt werde, welche nicht an der Börse notiert wurden. Die geschäftliche Bedeutung der Aktienmärkte lässt sich nicht, wie oft in angewendeten Studien behauptet, an der ausstehenden Marktkapitalisierung sämtlicher Aktien ablesen. Diese ist nämlich einer zu starken Bewertungsschwankung unterworfen und zudem stellt diese auch keine zu- oder abfließenden Geldströme dar.

Der Aktienindex

Ein deutlich besseres Maß zur Bedeutung sind die volumenmäßigen Ab- und Zuflüsse in einer gewissen Periode. Dabei gelten als Referenzgröße die Ab- und Zuflüsse zum Rentenmarkt. Innerhalb des Aktienmarktes spielt der Aktienindex eine große Rolle. Darunter versteht man einen Börsenindex innerhalb des Aktienmarktes. Es handelt sich dabei um eine Kennzahl, welche die Entwicklung von ausgewählten Aktienkursen auf diesem Aktienmarkt angibt. Der Aktienindex soll die Entwicklung auf dem Teilmarkt des Finanzgeschehens weltweit repräsentativ dokumentieren. Im weiten Sinn werden die Indizes ebenfalls als Aktienindex bezeichnet, welche den Aktienkurs nicht direkt repräsentieren, sondern von Aktienkurse abhängige Finanzderivate. Der deutsche Volatilitätsindex, kurz VDAX ist ein Beispiel für solch ein Finanzderivat.