Hedderich Rollrasen

Rollrasen, wie er zum Beispiel von Hedderich Rollrasen produziert wird, besteht aus auf Maß geschälten Grasnarben und es wird zwischen Dünnsonden (Schälstärke 2 cm) und Dicksonden (Schälstärke 4cm und mehr) unterschieden. Sein Vorteil gegenüber ausgesäten Rasen ist, dass er gerollt ist und dadurch leicht transportiert und verlegt werden kann. Seinen Ursprung hat der Rollrasen in Island, wo ausgestochene Grasnarben zum Hausbau benutzt wurden und ab dem 17. Jahrhundert zur Begrünung von Sportplätzen dienten.

Ohne Rollrasen geht im Sport gar nichts
Obwohl Rollrasen auch in Gartenanlagen Verwendung findet, ist er im Profisport am weitesten verbreitet. Der Grund: In großen Sportanlagen, vor allem in Fußballstadien, wird der Rasen sehr stark strapaziert und muss schnell austauschbar sein. Rollrasen ist hierfür optimal geeignet. Um eine Sportanlage mit Rollrasen nutzen zu können, reichen in der Regel 48 Stunden nach der Begrünung aus. Im Gegensatz dazu benötigt ein eingesäter Rasen ca. 6 bis 12 Monate bis er voll belastbar ist.